Freitag, 8. Dezember 2017

Wochenschau 49. KW

Nee, wat is dat schön!
Tradition und Fortschritt in vollendeter Harmonie!
So grüß' dich Gott, Westfalenland!

Geschenktips
Geschmackvolle Geschenktips für alle, die einem katholischen Herrn (engl.: gentleman) eine Freude zum Weihnachtsfest machen wollen, finden sich hier.

Die wirklich wichtige Meldung aus der Una sancta
Während sich "der gute, alte Franz" (Georg Kreisler) immer weiter verfranst, werden in Frankreich wichtige Feste gebührend gefeiert und die katholische Jugend an wichtige Aufgaben herangeführt.

Was hat er denn nun gesagt, der Onkel Donald?
Eine Übersetzung des angeblich Unsäglichen findet sich bei achgut.com.

Alternative Wege für den Erwerb einer Immobilie jenseits der Via dolorosa zwischen Bausparvertrag und Kredit werden gerade in Berlin geebnet.

Bildung
Zur Lage der Lehrer
Zur Frage des Bildungskanons und der grassierenden digitalen Demenz

Die Börse
wird uns mal wieder von unseren europäischen Fein... äh Freunden im Namen der Solidarität auf links gekrempelt. Nun haben sie auch die Sparkassen und Volksbanken am Wickel!

Das Wort zum Sonntag (Der historische Witz)Feldwebel: "Befehl, Sonntag Kirchgang, durchzählen!"
Es sind hundert Soldaten.
Feldwebel: "Zum Kirchgang: eins bis fünfzig evangelisch, 51 bis hundert katholisch, weggetreten!"
Schütze Müller: "Gestatten, Herr Feldwebel, Zeuge Jehova."
Feldwebel: "Watt? Zweimal um'n Kasernenhof und dannmelden se sich gefälligst mit nem  anständigen Jlauben wieder ..."





Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kurzbetrachtungen 4

semper idem I
Günter Brakelmann, evang. Theologe, Professor und Bochumer Urgestein wurde weiland am Rande einer Demonstration vor den Toren des Opelwerkes von einem Reporter des WDR interviewt. Zum Schluß wollte der Fragensteller von dem so "im Leben stehenden Theologen" einen alten Zopf abgeschnitten bekommen und fragte ihn, ob ein so moderner Mensch wie er denn an so etwas wie die Geschichte von der Erbsünde glaube. Die Antwort kam spontan und mit der typisch brakelmannschen Verve: "Ja sicher! Gucken Sie sich doch mal in der Welt um!"



semper idem II
Das Ministerium für Volkserziehung ist nach der Verabschiedung der großen Genossin Margot Honecker nur noch ein Schatten seiner selbst gewesen und wurde folgerichtig 1990 aufgelöst. Und auch der abgesetzte Genosse Mielke hat ein Lücke hinterlassen, die man bis heute noch nicht wieder schließen konnte.
Doch die Aufgaben sind deswegen ja nicht weniger geworden.
Auch hier gilt:
Die alten Fragen von gestern sind die Fragen von heute!
Was tun, wenn mein Kind Kontakte zu Familien knüpft, die nicht im Sinne der Einheitsfront denkt, spricht, wählt und handelt?

Brauchen Sie eine pseudomoralische Unterarmgehhilfe,
um
- eine alte Freundschaft aufzukündigen,
- einen Kollegen anzuschwärzen,
- einen Nachbarn zu schneiden oder
- einen Kunden nicht mehr zu bedienen,
weil er
- die Abdankung der abgewählten Alternativlosen fordert,
- die Novität des Merkel-Lego im Umfeld der Weihnachtsmärkte der "Religion des Friedens"(tm) in die Schuhe zu schieben geneigt ist,
- im Gespräch die Kosten der Masseninvasion hochgerechnet hat,
- nicht an die Energiewende/Feinstaub glaubt,
- für höhere Renten votiert oder (horribile dictu)
- die AfD gewählt haben könnte/hat?

Verängstigte Kinder und Jugendliche sprechen über ihre Schicksale:
Hilfe, mein Bruder/PapaOpa hat die AfD gewählt!

Das von Henryk M. Broder zusammengestellte Panoptikum changiert zwischen Prawda,
Druckerzeugnissen der nationalen Sozis und Anfragen an Radio Eriwan.



o crux ave
In Belgien ist man beim ROTEN KREUZ schon einen Schritt weiter.



Sonntag, 26. November 2017

Kurzbetrachtungen 3

Res publica I
Aus dem Schloß Bellevue kamen in den letzten Tagen Töne, die eher autoritativ denn repräsentativ klangen. Ob die hochherrschaftlichen Räumlichkeiten binnen kurzer Frist aus einem "ersten Bürger" einen "ersten Diener" des Staates gemacht haben könnten? So mancher Satz klang eher nach dem letzten Bewohner des Stadtschlosses und am Ende fehlte nur noch: "Ich kenne keine Parteien mehr! Ich kenne nur noch ... äh ... Menschen, die in diesem Land gut und gerne Leben!"

Diaspora I
Rainer Maria W., Freizeitsprayer, Bootseigner und Kölner Original gibt nun auch Einkaufstips zum Zwecke des Zeh-Oh-Zwei Vermeidung. Man solle doch z. B. den Brötchenkauf zu Fuß oder mit dem Radel erledigen.Weiterführende Hinweise zum Sonntagsgebot oder die Sonntagsruhe sind in diesem Zusammenhang nicht bekannt geworden.

Silentium I
Ein sizilianisches Sprichtwort sagt: Wer taub, blind und stumm ist, lebt hundert Jahre in Frieden.
In diesem Sinne, das Wohl der hier schon länger Lebenden fördernd, enthalten die Staatsfunker von ak1*, ak2** und den gleichgeschalteten Rundfunkhäusern dem Zuschauer als vor, was zur Erschütterung dieses inneren Friedens führen könnte.

Silentium II
Wer nicht tagsüber die Debatten aus dem Bundestag bei Phoenix mitverfolgen kann, muß sich die Glanzstunden der Demokratie, welche die AfD dem Hohen Hause beschert, im Internet bei Youtube zusammensuchen. Ich lege Ihnen hier eine kleine Fährte wider das große VERschweigen und Vertuschen wichtiger Beiträge!

Diaspora II
Nach Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga sind nun auch Bibel und Bekenntis dran: Gott soll nun nur noch "es" genannt werden. Wenn ich auch zunächst an einen Buchtitel von St. King denken mußte, so möchte ich lieber einen Buchtitel des israelischen Satirikers Ephraim Kishon enden:
Drehen Sie sich um, Frau Loth!

Res publica II
"Und wir wollen, dass in diesen vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!"
Frau Katrin Göring-E. will offensichtlich das Wahlrecht für Insekten und Vögel einführen ...
Herr Lindner, jetzt verstehe ich ...

* Tagesschau
** heute